Mittwoch, 3. Oktober 2012

Are you working hard or hardly working?!

Hi love bugs,

Da ich seit meinem Lehrabschluss vor 2 Jahren nie mehr wirklich für etwas gelernt habe, ist der Cambridge Kurs mit 2-3 Stunden Hausaufgaben pro Tag HARDCORE!! Nicht selten sieht das dann so aus....

XOXO
Nissy



I've never really studied for something since I graduated from my commercial apprenticeship [I'm not sure if I can say "graduated from my commercial apprenticeship" but anyway] that's why the Cambridge course with it's 2-3 hours homework a day is HARDCORE for me! Well, as you can see in the photo above, I'm doing pretty good xD





Kommentare:

  1. Ich würde Dir gerne ein paar Fragen stellen, falls ich darf ;D Wie empfängst Du im Allgemeinen LA und die dort herrschende Atmosphäre? :) Was planst Du eingentlich, nachdem Du deinen Kurs schon absolviert hast; würdest du dort einmal leben und arbeiten? ;) Schon immer träume ich vom Umzug nach La-La Land - dieser Traum muss eines Tages notwendig in Erfüllung gehen! Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Klar darfst du sweetheart =)
    Los Angeles ist wunderschön. Und damit meine ich nicht wirklich Downtown LA sondern Los Angeles County. Ich liebe es, dass ich in unmittelbarer Nähe von Strand wohnen durfte (Redondo Beach) und trotzdem nur eine Stunde (mit dem Auto - je nach Verkehrslage) bis in die City hatte. Der Walk of Fame und Hollywood selber ist nicht so schön aber es gibt viele andere süsse Plätze; man muss sich ein wenig auskennen. Die Kalifornier sind allgemein mega freundlich und hilfbereit. Ich liebe es, dass die dich einfach anquatschen und du stundenland mit wilfremden Leuten reden kannst. Sie sind auch viel happier als alle anderen (BIG PLUSPUNKT) =)
    Ich weiss leider noch gar nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll. Ich würde sehr gerne eine zeitlang irgendwo in Kalifornien (vorzugsweise in der Nähe von einem Strand ;)) leben. Ich würde dies aber nur machen, wenn sich eine unglaubliche Möglichkeit bieten würde oder ich in der Schweiz (oder sonst irgendwo in Europa) angestellt wäre (wegen der Versicherung ect.). Oder evtl. auch wenn ich ein oder zwei Jahre dort wohnen würde.
    Wo möchtest du den genau hinziehn? Und darf ich fragen was du beruflich (oder Uni?) machst?

    XOXO
    Nissy

    PS: Vergiss dann aber nicht mir Bescheid zu sagen, ich komm dann auf einen Kaffe (oder da ich gar keinen Trinke auf eine Limonade) vorbei ;)

    AntwortenLöschen
  3. Um von vorn anzufangen, muss ich sagen, dass ich einst etliche, in den USA gelegene Orte in Betracht gezogen hatte (wie beispielsweise Miami Beach, NYC). Später aber erwies sich, dass ich lediglich LA nicht wegdenken kann :D Schon sehr viel Positives hörte ich von dieser berüchtigten Stadt der Engel und möchte einmal am eigenen Leibe erfahren, wie der amerikanische Traum in Wirklichkeit aussieht. ;) Seit geraumer Zeit möchte ich einen Kurs der englischen Sprache in Amerika absolvieren (den jedoch kann ich mir zurzeit finanziell noch nicht leisten ;) ). Die Sprache kenn ich zwar, aber hier handelts vielmehr um eine Art Abenteuer als bloß ums Englische schlechthin. ;P Eigentlich erwäge ich zwei Schulen - jene von EF und diejenige von Kaplan International, die ja auch einen guten Ruf hat.

    Was mich selbst angeht, stamme ich aus Polen und schloss gerade mein Studium der Germanistik ab - wurde also zu einem Diplomphilologen, vorübergehend jedoch zu einem Arbeitslosen ;D

    Abgesehen von den Kosten des Kurses - sollte man für solch einen Aufenthalt viel Taschengeld mitnehmen, um sich prächtig zu amüsieren? ;)

    Küsse
    Alan

    AntwortenLöschen
  4. Also ich finds immer gut, wenn man zuerst einen "Besuch" (so wie einen Sprachaufenthalt oder längeren Urlaub) macht, bevor man sich festlegt, dass man an diesem Ort wohnen will. Ich finde deine Idee mit dem Sprachaufenthalt super! Leider weiss ich nicht sehr viel über Kaplan, ausser das eine Kollegin von mir mit dieser Organisation einen Sprachaufenthalt absolviert hat und voll zufrieden war. Das gleiche kann ich aber auch von EF sagen, da auch dort schon einige meiner Kolleginnen waren. Was ich dir aber sagen kann, ist dass EF nicht direkt in LA gelegen ist, sondern in Redondo Beach (schau dir das mal auf einer Map an). Ich persönlich finde dies aber perfekt (wenn man ein Auto kauft/mietet für die Zeit die man dort ist - ohne wirds ein bisschen frustrierend;)). Falls du aber sonst mehr von California sehen willst und dich nicht wirklich auf die Sprache konzentrieren willst, rate ich dir zu einer "Rundreise" und nicht zu einer Sprachschule. Du hast einfach viel mehr Zeit alles anzusehen. Oder du machst 3 Monate Schule und 2 Monate reisen/selbständig wohnen (dann kannst du dir auch noch andere schöne Orte in den USA ansehen.
    Wie du schon gesagt hast, das nötige Taschengeld sollte aber vorhanden sein (und egal, ob das sehr viel Geld ist, es lohnt sich auf alle Fälle =)).

    XOXO
    Nissy

    AntwortenLöschen
  5. In meinem Falle ist es sicherlich so, dass ich mich sowohl dem Urlaub als auch dem Lernen der Fremdsprache widmen möchte, und zwar zu gleichen Teilen :) Ich stimme aber vollauf damit überein, dass man zunächst einen konkreten Ort besuchen sollte, bevor man solch eine ernste Entscheidung über den Umzug überhaupt trifft.

    Und was könntest du übers Niveau des Unterrichts sagen? ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss gestehen, dass das Niveau des Unterrichts in LA nicht sehr hoch ist. Ich merke dies jetzt, wo ich in Santa Barbara bin und den Cambridge Kurs besuche. Auch wenn ich schon 5 Monate länger in Kalifornien bin als meine Mitstudierenden, sind wir auf dem gleichen Level.

    Ich persönlich, bevorzuge aber LA von der Umgebung her und den anderen Aktivitäten ;)

    XOXO

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! XOXO Nissy

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...